7 Möglichkeiten, online kostenlos für das eigene Unternehmen zu werben

Wer das eigene Business ganz ohne finanzielle Hilfe Dritter gründet, hat oft kein großes Budget. Dementsprechend schwierig wird es dann auch, ein ausgefeiltes Marketing zu finanzieren. Viel lieber möchte man das Geld dazu nutzen, um Materialien oder Waren einzukaufen, die unmittelbar für das weitere Bestehen überlebenswichtig sind. Daher folgen nun einige Möglichkeiten, um online kostenfrei Werbung zu machen.

1. Das Unternehmen in Webverzeichnisse eintragen

Firmenverzeichnisse werden seit jeher von den unterschiedlichsten Unternehmen dazu genutzt, auf sich aufmerksam zu machen. Dementsprechend viele gibt es mittlerweile auch davon.

Nicht alle bieten die Möglichkeit, die eigene Seite kostenlos einzutragen und daher sollte man sich vorher kurz darüber informieren. Zudem ist es hilfreich, im Vorfeld einige Beschreibungstexte für die eigene Seite zu erstellen. Denn ähnlich wie bei der Suchmaschinenoptimierung sollte auch hier kein Duplicate Content vorhanden sein, wodurch man zumindest leicht variierende Beschreibungen parat haben sollte.

2. Google My Business

GMB ist eine Google-interne Plattform, die ganz ähnlich wie Webverzeichnisse funktioniert. Im Prinzip trägt man hier das eigene Unternehmen ein, um so auf sich aufmerksam zu machen.

Relevant ist das insbesondere für Unternehmen, die regionale Kunden ansprechen möchten. Denn Google zeigt die Firmen dann im Rahmen von Google Maps auf.

3. Ein eigener Blog

Apropos Suchmaschinenoptimierung! Im Rahmen eines eigenen Blogs hat man die Möglichkeit, zahlreiche Texte zu veröffentlichen, die dem Besucher einen großen Mehrwert bieten. Dementsprechend ist das auch eine der effektivsten Möglichkeiten, um online kostenlos Werbung zu machen.

Kostenlos ist sie insofern, wenn man keine externen Dienstleister damit beauftragt, die Texte zu erstellen. Ist man unsicher, ob man selbst die korrekte Rechtschreibung beherrscht, gibt es die unterschiedlichsten Tools, die man dazu nutzen kann. Nicht nur Schreibprogramme, wie etwa Word oder OpenOffice, sind dazu eine Möglichkeit, sondern auch Online-Tools wie beispielsweise duden.de.

4. Themenrelevante Foren

Hier besteht das gleiche Prinzip, wie bei einem Blog; indem man sich in einem themenrelevanten Forum registriert und dort ein reger Austausch mit den Nutzern stattfindet, positioniert man sich immer stärker als Experte. Auf den eigenen Shop bzw. das eigene Unternehmen wird nicht allzu aufdringlich hingewiesen, dementsprechend spamt man auch nicht mit dem Link dazu rum. Stattdessen wird er lieber in der eigenen Signatur oder auch nur im Profil eingebettet.

Je mehr man sich mit den anderen Nutzern austauscht, umso öfter werden sie dort vorbeischauen, um mehr über die eigene Person zu erfahren. Dadurch landen sie dann auch auf der Webseite.

5. Social Media Accounts

Wer Social Media Accounts einrichtet, sollte sich natürlich auch eingehend mit Social Media Marketing auseinandersetzen. Ohne großes Budget ist es hiermit nämlich leicht möglich, ein größeres Publikum zu erreichen. Allerdings sind eine gewisse Ausdauer und Kreativität dafür vonnöten.

Um eine eigene Community aufzubauen, die sich anschließend zu treuen Stammkunden entwickeln, sind soziale Netzwerke in jedem Fall das effektivste Werkzeug.

6. Blogger Relations

Nicht jeder Blogger verlangt automatisch Geld dafür, um Werbung für ein bestimmtes Unternehmen zu machen. Insbesondere bei Onlineshops lassen sich hier oft Kooperationen eingehen, die für beide Seiten attraktiv sein können. Dementsprechend sind Blogger Relations ein effektives Werbewerkzeug.

Wichtig ist hier, dass man dem Blogger nie das Gefühl vermittelt, dass er ein Massenmail erhält. Lieber mögliche Kooperationspartner eingehend auswählen und dann auch ausreichend Zeit investieren, um die Zusammenarbeit für beide Seiten lohnenswert zu machen.

7. Gewinnspiele

Gewinnspiele lassen sich einfach mit kleinen Aufgaben kombinieren, so etwa, dass ein bestimmter Post in den sozialen Medien geteilt wird.

Wichtig ist hier stets, dass man dem geltenden Recht nachkommt und Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel anbietet und darüber hinaus darauf achtet, dass alles DSGVO-konform abläuft.

Teile dein neues Wissen mit anderen: