Die eigene Website als wichtigster Baustein

Die eigene Website als wichtigster Baustein für das gesamte Unternehmen. Klingt utopisch? Ist es gar nicht. Jene Zeiten, in denen die eigene Homepage bloß eine Visitenkarte gewesen ist, sind längst vorbei. Mittlerweile muss dem Besucher einiges geboten werden, damit man zum einen möglichst in Erinnerung bleibt und zum anderen über Google & Co. gut gefunden wird.

Was Experten ganz kompliziert als Suchmaschinenoptimierung (kurz auch SEO) bezeichnen, ist im Grunde bloß das aktive Einbinden von Mehrwert. Du löst Probleme, die deine Besucher haben und bindest sie damit an dich. Oder noch besser: Die gute alte Verkaufspsychologie. Indem du ihnen klarmachst, dass sie Produkt X unbedingt in ihrem Leben benötigen, löst du Probleme, die sie bislang gar nicht bewusst wahrgenommen haben. An diesem Punkt kommen oft auch Influencer ins Spiel, die dich mit gezielten Kampagnen dabei unterstützen, genau deine Zielgruppe zu treffen.

Aber was hat das Probleme lösen mit der eigenen Website zu tun?

Das Zauberwort für diese einfache Formel lautet Mehrwert. Heutzutage dreht sich fast alles, was sich im Web abspielt, nur noch darum. Die Optimierung einer Seite beginnt und endet bei ihrem Inhalt und damit bei dem Content, den du deinen Lesern lieferst.

Vielleicht klingt es noch etwas unverständlich, aber das haben wir gleich. Stell dir vor, du hast eine Homepage, die aus einer Startseite und zwei kleinen Unterseiten besteht. Man kann ein bisschen was über dich erfahren und erhält die wichtigsten Firmeninfos über das Impressum. Bist du ein Influencer und hast du ohnehin genug Besucher, die dir sogenannten Traffic auf die Seite spülen, dann bist du ohnehin einer derjenigen, die keine großartige Suchmaschinenoptimierung benötigen. Bist du aber auf unserer Homepage gelandet, da du selbst ein Produkt an Mann und Frau bringen willst, dann liegt ein etwas längerer Weg vor dir.

Nehmen wir an, du bietest ein revolutionäres Produkt für die Beautybranche an. Es einfach nur vorzustellen und zu zeigen, was man damit alles machen kann, füllt eine Unterseite. Und dann? Google wird bemerken, dass deine Besucher kommen, sich das kurz durchlesen und dann wieder gehen. Niemand kommt wieder. In weiterer Folge entscheidet die Suchmaschine, dass dein Inhalt keinen Mehrwert besitzt und so sinkst du im Ranking.

Zusatzinhalt als Lockmittel für die Besucher

Bleiben wir beim Beispiel des Beautyprodukts. Indem du zu deinem Produkt passende Schminktutorials anbietest, hast du bereits gewonnen. Zum einen ist dies eine quasi unerschöpfliche Quelle von regelmäßigem Content und zum anderen werden interessierte Besucher immer wieder kommen, um zu sehen, was es Neues gibt.

Aber ich brauche keine Suchmaschinenoptimierung…

Auch kein Problem. Selbst, wenn deine Website bloß für Prestige dient, so kannst du mit einem überzeugenden Design und einem tollen Logo (dazu ein bisschen weiter unten mehr) ein klares Statement setzen. Was immer du tust, du bist Profi darin. Strahle Selbstbewusstsein aus und beginne bereits bei deiner Website damit.

Hast du dich dazu entschlossen, eine eigene Website zu eröffnen? Das ist ein guter Schritt in die richtige Richtung. Wir unterstützen dich gerne dabei – von den ersten Schritten bis hin zum erfolgreichen Vermarkten der Seite.

So kommst du zu einer eigenen Homepage

Für einen Laien klingen die paar Schritte bis zur eigenen Webseite ganz skurril. Du benötigst einen stabilen Webserver, den du am besten von einem Hoster erhältst. Zudem ist eine möglichst aussagekräftige und punktgenaue Domain nötig. Wenn du Probleme damit hast, hier die richtige Kombination zu finden, dann stehen wir dir selbstverständlich zur Seite.

Sind diese ersten Hürden geschafft geht es ans Eingemachte. Ein Design muss her und damit auch das passende Logo.

Wie muss ein gutes Logo aussehen?

Eine punktgenau zutreffende Formel gibt es dafür nicht, da Geschmäcker bekanntlich zu verschieden sind. Allerdings gibt es ein paar Punkte, an denen du dich dabei orientieren kannst:

  • Wiedererkennungswert deiner Marke
  • Vertrittst du einen Slogan? Soll man diesen durch das Logo erahnen?

Wichtig ist natürlich, dass es sich dabei nicht um eine klitzekleine Grafik handelt, da du das Logo später bestimmt auf all deine Geschäftspapiere aufdrucken lassen möchtest. Zudem benötigst du es für Pressemeldungen, für die Website und andere Grafiken, wie zum Beispiel Flyer. Vielleicht sogar in deiner Mailsignatur? Wobei das nicht zu empfehlen ist, denn Bilder sorgen für hohe Datenmengen und besonders beim Mailverkehr ist Rücksicht gefragt. Womöglich hat dein Kunde oder Geschäftspartner eine niedrige Datenverbindung, dann führen hohe Grafikauflösungen in der Signatur schnell zum Unmut.

Aber aus all diesen Gründen ist es ganz wichtig, von Vornherein auf einen Profi zu setzen. Da wir viel Erfahrung auf diesem Gebiet haben und all deine Bedürfnisse auf die wichtigen technischen Komponenten abstimmen, hast du den richtigen Ansprechpartner bereits gefunden.