8 Gründe, warum du mich für deine Themenrecherche buchen solltest

Du zweifelst noch, ob du mich für deine Themenrecherche buchen solltest? Kein Problem, ich nenne dir gerne ein paar Gründe, die es dir leichter machen werden.

Du sparst dir jede Menge Arbeit

Während du ganz unbesorgt weiter deinem Tagesgeschäft nachgehen kannst, erledige ich die Recherchearbeit für neue Themen. Da dazu einiges an Analyse und Vergleichen notwendig ist – von Keywords bis hin zur Konkurrenzanalyse – ist ein verhältnismäßig hoher Aufwand damit verbunden. Am Ende willst du schließlich Themen erhalten, die auch das Potenzial haben, einiges an Traffic auf deine Seite zu bringen.

Du bekommst Themen mit hohem Potential

Wenn du Texte schreiben möchtest, siehst du oft den Wald vor lauter Bäumen nicht. Einfach so drauf los zu schreiben bringt dir meist nicht viel, denn zu groß ist die Themenauswahl. Damit du wirklich Evergreen-Content generierst, braucht es eine entsprechende Expertise.

Welches Suchvolumen ist klein genug, um schnell dafür zu ranken, aber gleichzeitig nicht zu groß, um nicht zu viel Mitbewerb zu haben? Wonach suchen deine Kunden wirklich und durch welche Themen erschließen sich gänzlich neue Zielgruppen?

Durch eine eingehende Themenrecherche erschließen sich solche Gebiete ganz von selbst – und du profitierst davon!

Dir gehen die Themen nicht aus

Da du die Themenrecherche so oft buchen kannst, wie du möchtest, bist du immer versorgt und hast so genug Stoff, um Google weiterhin zu signalisieren, dass du nach wie vor aktiv bist. Außerdem positionierst du dich dadurch deinen Kunden und Websitebesuchern gegenüber als Experte.

Themen werden anders als Texte recherchiert

Wenn du deine Texte selbst schreibst, kennst du das ja. Du recherchierst dich durch das halbe Web, um am Ende auch wirklich alle Informationen beisammen zu haben und deinen Lesern höchsten Mehrwert zu bieten. Im besten Fall wälzt du sicherheitshalber auch noch ein paar Bücher, nur um sicher zu gehen. Themen für Texte werden ganz anders recherchiert.

Es ist eine komplexe Vorgehensweise, die dazu notwendig ist. Zuerst muss nämlich deine Seite von Grund auf analysiert werden, um festzustellen, wer genau eigentlich deine Zielgruppe ist. Denn nur mit dieser Information treffen die Themen auch wirklich den Ton. Die Texte werden damit angeklickt, mit anderen auf Social Media geteilt und erhöhen dadurch nicht nur Google’s Trust in dich, sondern damit einhergehend auch deine Rankings und deine Sichtbarkeit.

Keywords werden recherchiert, daraus Long-Tail-Keywords und tiefgehende Detailfragen, was die Leute dazu eigentlich wissen möchten. Außerdem wird sichergestellt, dass dir kein Thema durch die Finger geht, das von der Konkurrenz detailliert behandelt wird. Immerhin willst du besser sein, mehr bieten und überzeugendere Texte bereitstellen!

Zum Schluss muss noch das Suchvolumen mit dem insgesamten Wettbewerb verglichen werden. So wird sichergestellt, dass die Texte am Ende auch wirklich ranken werden und sie nicht im Sand verlaufen.

Ein bisschen anders sieht das aus, wenn du hunderte von Texte auf deiner Seite hast. Dann sind nämlich nicht nur Keywords für dein Rankings entscheidend, sondern auch der Umstand, dass du regelmäßig neue Themen zu deiner Nische aufgreifst. Und die Google Trends darf man auch nicht ignorieren.

Stell dir nun mal vor, das müsstest du alles selbst machen!

Die Redaktionsplanung fällt dir leichter

Sagen wir mal, du beschäftigst Freelance-Texter. Von ihnen die Themenrecherche zu verlangen ist ein Stück zu viel verlangt, denn ein reiner Texter kennt sich unter Umständen nicht detailliert mit SEO aus. Indem du bereits eine Liste an Themen hast, die aufgegriffen werden, erleichterst du dir damit selbst die Redaktionsplanung.

Du kannst Themen priorisieren

Ich bin mir sicher, dass ich dir einige Themen präsentieren werde, an die du selbst bislang noch nicht gedacht hast. An die habe ich nämlich selbst nicht gedacht, bevor ich mit der Recherche angefangen habe. So ist das eben mit Google, Keywords & Co.

Dadurch hast du natürlich den Vorteil, die Themen zu priorisieren. Womöglich ergibt sich eine groß angelegte Artikelserie, eine umfangreiche Kooperation mit einem Unternehmen oder ein anderer, perfekt passender Umstand. Dann bist du froh darum, eine ganze Liste mit Themen zu haben!

Du kannst die Themen zum Linkaufbau nutzen

Brauchst du gute Themen, die dich gleichzeitig als Experte positionieren und von fremden Websites auf deine verweisen? Dann solltest du natürlich erst recht eine Themenrecherche durchführen lassen.

Du baust eigentlich nur eine Nischenseite auf

Die goldene Regel besagt zwar, dass man sich in erster Linie einer Nische zuwenden sollte, über die man jede Menge zu erzählen hat, aber sind wir doch mal ehrlich. Das trifft heute vielleicht noch auf jeden fünften Online Entrepreneur zu. Wenn du gleich mehrere Nischenseiten führst, spielen dabei in erster Linie Zahlen eine Rolle. Ganz besonders jene, die dadurch auf deinem Bankkonto eingehen. Lass mich die Themenrecherche für dich erledigen und du musst dich gar nicht weiter damit auseinandersetzen. Lass dein Geld für dich arbeiten!

Teile dein neues Wissen mit anderen: