Warum deine Seite regelmäßig Content braucht

Vorbei sind die Zeiten, in denen es ausgereicht hat, einmal eine Webseite ins Internet zu stellen und es dann dabei zu belassen. Der Markt wird zu groß, zu viele Personen versuchen sich mittlerweile daran, eine eigene Seite ins Leben zu rufen. Und wer sie aus Geschäftszwecken erstellt hat, kommt sowieso nicht umhin, regelmäßig daran zu feilen und sie weiterzuentwickeln.

Das Problem an der Sache ist nur, dass sich die meisten Unternehmer heute über diese Tatsache bewusst sind, nur die Hintergründe davon nicht kennen. Fühlst du dich angesprochen? Stellst du dir oft die Frage, warum du überhaupt jemanden beauftragen solltest, nach Themen zu recherchieren oder Texte für dich zu erstellen? Die Gründe, warum das so ist, werde ich dir nun aufzeigen.

1. Dein Content unterstreicht deine Expertise

Mal ehrlich, würdest du Kunde von einem Dienstleister werden, dessen Kompetenz du dir nicht sicher bist? Wer sagt denn, dass er sein Feld wirklich so beherrscht, wie er auf seiner hübsch gestalteten Startseite behauptet? Wer wirklich ein Profi in seinem Gebiet ist, scheut sich nicht davor, es dir zu offenbaren. Und in manchen Fällen sind Referenzen eben nicht ausreichend, um zu bestimmen, dass wirklich die Expertise vorhanden ist, die für ein bestimmtes Projekt benötigt wird.

2. Google liebt Regelmäßigkeit

Du willst deine Rankings behalten? Dann brauchst du regelmäßigen Content.

Google ist mittlerweile in einer Position, in der sich die Suchmaschine an Millionen von Webseiten bedienen kann. Wer hier nicht aktuell bleibt, hat einfach keine Chance mehr, gegen den Mitbewerb anzukommen. Denn sind wir uns ehrlich, wenn nicht irgendwo ein Forscher eine neue Tierart entdeckt und du nicht sofort als erstes eine Website darüber eröffnest, gibt es wohl kaum mehr eine Nische, zu der es nicht irgendwo eine Seite gibt. Sprich, für gute Rankings muss man heute einfach kämpfen. Man darf sich zu keiner Zeit auf den eigenen Lorbeeren ausruhen.

3. Deine Branche entwickelt sich weiter

Und falls du deine Blogartikel selbst schreibst, hast du hier gleich die optimale Gelegenheit gefunden, um dich stets auf dem Laufenden zu halten. Da schlägst du gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

4. Du erhältst mehr Traffic

Nicht nur wiederkehrenden Traffic (der im Übrigen gut für deine Rankings ist), sondern auch ganz neue Besucher. Und die sind schließlich potenzielle Kunden.

Tatsache ist einfach, dass du durch reglemäßigen Content immer wieder neue Themen auf deiner Seite aufgreifst und durch die kommen dann Leute zu dir, die nach genau dieser einen Sache suchen. Die dich anhand deines bisherigen Contents nicht entdeckt hätten. Und verschiedene Statistiken zeigen, dass vor allem für Unternehmen, die auf B2C-Kontakten aufbauen, regelmäßiger Content einen regelrechten Boost darstellt.

5. Du lernst immer etwas Neues

Über dich, über deine Branche/Nische und – was am wichtigsten ist – über deine Kunden. Denn auf jeden Content, den du ins Internet stellst, erhältst du ab einem gewissen Punkt (sobald es die ersten Besucher gibt) ganz automatisch Reaktionen. Du wirst erkennen, welche Themen besser ankommen, wirst vielleicht in Form von Bewertungen, Kommentaren und Sharings auf Social Media erkennen, was du zu verbessern hast und woraus du sogar noch mehr Potential schöpfen kannst.

6. Content ist Marketing

Und regelmäßiger Content hilft dir, deine Marketing Strategie zu schleifen und zu perfektionieren. Im Optimalfall strebst du nämlich eine fixe Redaktionsplanung an. Anhand derer veröffentlichst du regelmäßig zu einem fixen Zeitpunkt – zum Beispiel einen bestimmten Wochentag – etwas Content.

7. Regelmäßigkeit ist ein Service für deine Leser

Überleg mal; wie würdest du es finden, wenn dein liebster Sportverein zuerst dreimal in der Woche spielt und dann auf einmal nur zweimal pro Monat? Oder wenn deine Zeitung einmal erscheint, dann wieder doch nicht und dann gleich zweimal am Tag eine andere Ausgabe?

Deine regelmäßigen Leser sind von einer Unregelmäßigkeit genauso genervt, wie du es in solchen Situationen wärst. Daher musst du dein Mindset dahingehend ändern, dass du den regelmäßigen Content als einen Kundenservice ansiehst.

Teile dein neues Wissen mit anderen: